Küstenabenteuer mit Dachzelt

230510_QDO_DZ_Kiten_Mobile_360x608_NR01_V01

Der VW Bus ist startklar, das Freedom Slim Dachzelt auf dem Dach, die Kites verladen. Extremsport-Fan Jonas Salamon liebt Outdoorabenteuer, das Meer und Kiten.

Mit seinem Kumpel macht er sich auf den Weg nach St. Peter Ording. Dort gehts aufs Wasser zum Kiten – ein Abenteuerurlaub, bei dem sein Dachzelt auf Herz und Nieren getestet wird.


Dem Wind und den Möwen hinterher!

Das Wetter sagt Kälte voraus, doch das Duo macht sich trotzdem auf den Weg von Heidelberg in den Norden nach Schleswig Holstein. „Dort, wo der Wind uns hinträgt“ – ist ihr Motto für die Reise. Angekommen wird ein kleine Basecamp errichtet und am Laptop die Route geplant – mit bester Aussicht aufs Meer.

Aufschäumende Wogen und der Geruch von Salzwasser – Jonas wird vom Meer magnetisch angezogen. Wenn er auf dem Kite steht, spürt er, wie die Kraft der Welt auf ihn einwirkt, so der Extremsportler.

Unterwegs mit schwerem Gepäck.

Vier Kites, dazu passende Boards, Trapez, Neoprenanzüge – eben alles, was man zum Kiten braucht, verfrachten die Jungs in einen VW Bus. Das großzügige Fahrzeug bietet ausreichend Platz für einen stabilen Tisch, bequeme Stühle, Schlafsäcke und eine Kochbox.

Wenn nach dem Kiten alle Sachen nass sind, kommen sie einfach in den Bus, so bleibt das Dachzelt trocken. Die Schuhe werden in die außenliegenden, wasserdichten Schuhtaschen am Dachzelt gesteckt. Im Trockenen die Aussicht aus dem Seitenfenster des Dachzelt genießen: Check.

Ausreichend Platz.

Wenn Jonas mit seinem Kumpel von Strand zu Strand tingelt, dann möchte er keine Zeit verschwenden, sein Zelt aufwendig auf- und abzubauen. Kein Problem mit dem Freedom Slim. Dank der Gasdruckdämpfer öffnet sich das Hartschalen-Dachzelt wie von Zauberhand – Dachzelt Aufklappen, Leiter ausziehen, reinlegen, ausruhen.

Ein weiteres Plus ist der Platz mit einer Innendimension von 210 x 140 x 125 cm, denn Jonas und sein Kumpel sind knapp zwei Meter groß. „Das ist kein Problem, wir haben genügend Platz“, betont der 22-jährige.

Auf Herz und Nieren getestet!

Wer schon einmal an der Küste unterwegs war, weiß, wie windig es dort ist. Beim Kitetrip hält das Freedom Slim den extremeren Wettersituationen stand. Trotz starker Windböen und kühler Temperaturen sind die beiden Extremsportler im Dachzelt sicher und trocken. Und wenn der neue Morgen anbricht heißt es: Dachzelt zusammenklappen und weiter geht’s – immer dem Wind hinterher!


Freedom Slim | Super slim.

Bereit für ein Abenteuer? Die Essentials.

Lass dich inspirieren. Unsere qeedo Stories.